Rhodesian Ridgeback

Das markanteste Kennzeichen eines Rhodesian Ridgeback ist der Fellstreifen, der von hinten nach vorne wächst. In Südafrika wurden Hunde mit diesem Merkmal als Jagdhunde von den Khoikhoi gehalten. Eine Kreuzung zwischen diesen und den deutschen und holländischen Mastiffs mit Spürhunden fand im 19. Jahrhundert statt. Die Standards für diese Rasse wurden an den Eigenschaften von fünf Hunden, bei einem Züchtertreffen im Jahr 1922 definiert. Die Spürhunde zeigte den Jägern im „Löwenland“ (Rhodesien, dem heutigen Zimbabwe) das Wild an. Seine imposante Statur gab den Jägern Sicherheit. Bei eventuellen Angriffen, konnte der Rhodesian Ridgeback den Jäger beschützen.

Heutzutage wird der Rhodesian Ridgeback als Wach- und Begleithund gehalten und ist für erfahrene Hundehalter geeignet.

Grösse: 32 – 36.5 kg, 61 – 69 cm
Klassifizierung: grosse Hunde
Pflege: gering
Erziehung: zeitaufwendig
Farben: weizenfarben

Mic

Leave a reply

Bitte gebe den Text ein. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Verwandte Themen

Dogclub-Letter
News rund um den Hund.
Datenschutz ist Ehrensache. Versprochen.