kaufvertrag_hunde_hundekauf

Wie erkenne ich seriöse Internetanbieter?

Für seriöse Hundevermittler und Züchter ist es wichtig, alle Informationen über den Hund transparent darzustellen. Beim Kauf eines Hundes sollte man darauf achten, eine Vertrauensbasis zu schaffen, bei der sich alle Beteiligten wohlfühlen und man sich persönlich kennt. Des Weiteren sind die Angaben bei einem Inserat ob online oder offline ebenfalls die Basis fürs Vertrauen.

Folgende Angaben sollte der Züchter bzw. Hundeverkäufer machen können:

Angaben zum Tier

  • Rasse oder bei Mischlingen, welche Rassen
  • Geburtsdatum und Geburtsort, Herkunftsland
  • Geschlecht, kastriert/nicht kastriert
  • Farbe/Zeichnung
  • Wenn möglich, die zu erwartende Endgrösse des erwachsenen Hundes
  • Preis (realistische, ortsübliche, dem Rassestandard entsprechende Preisangaben in Euro oder CHF)
  • Abstammungslinien/-papiere
  • Angaben zur Bewilligungspflicht potentiell gefährlicher Hunde (kantonale Regelungen!)
  • Gesundheitsstatus (Impfungen, Entwurmungen, Ausschluss von speziellen rassebedingten oder genetischen Defekten (z.B. ED/HD frei, PRA-frei, PKD- und HCM-DNA-gestestet etc., Ausschluss von Wachstumsfehlern), andere Gebrechen
  • Mikrochip-Implantation (ist in der Schweiz gesetzlich vorgeschrieben für jeden Hund bevor er abgegeben wird oder spätestens wenn er 3 Monate alt ist) mit Chip-Nummer, Ort und Datum der Implantation. Idealerweise Kopien der Identitätsseite(n) des Heimtierausweises
  • Besichtigungsort und -zeiten
  • Daten und Angaben zu den Wurfgeschwistern und Elterntieren, inklusive der Daten der derzeitigen Besitzer (z.B. Telefonnummer) bzw. des derzeitigen Aufenthalts- oder Besichtigungsortes der Elterntiere
  • Fotos des zum Verkauf angebotenen Tieres, seiner Wurfgeschwister, der Elterntiere – wenn möglich immer auch mit der jeweiligen Umgebung (Zimmer, Garten, Haus, Zwinger etc.)

Angaben zum Züchter / Besitzer / Tierhalter

  • Name (Vor- und Nachname)
  • Adresse (Strasse, Ort, Postleitzahl, Land)
  • Telefonnummer(n)
  • falls Züchter und Verkäufer nicht identisch sind, muss das klar aus dem Inserat hervorgehen
  • Herkunftsland des Hundes und der Wohnort des Anbieters nicht übereinstimmen, muss das klar aus dem Inserat (begründet) hervorgehen
  • bei Homepages darauf achten, dass die Kontaktdaten vorhanden sind (Name,
  • Adresse, Telefonnummern, E-Mail, idealerweise mit Anfahrtsbeschreibung der Zuchtstätte).
  • bei Vereinen bzw. Tierschutz- oder Tierhilfeorganisationen müssen zusätzlich Angaben zum Vereinszweck (z.B. Statuten), dem Vorstand, den Kontaktpersonen vorhanden sein
  • Zuchtverband (z.B. SKG-Mitglied) inkl. dessen Homepage
  • Besichtigungsort und -zeiten, zwingend mit der Aufforderung, das Tier und die Zuchtstätte (inkl. Muttertier und Wurfgeschwistern) zu besichtigen
  • idealerweise Muster des Kauf- oder Schutzvertrages hinterlegen

Züchter / Hundevermittler, die die neuen Besitzer gerne kennenlernen möchten und damit wissen, in welche Hände sie ihre Tiere übergeben, sind seröse Züchter. Eine Abgabe an Interessenten ist nur sinnvoll, wenn ein persönlicher Besuchstermin stattgefunden hat. Insbesondere ist es wichtig, alle Details eines Hundes, die Abwicklung und eventuelle kantonale Regelungen (Listenhunde) vorab zu klären. Eine solche Aufklärung erleichtert nicht nur die Abwicklung, sondern eventuelle Fragen oder Unsicherheiten können ausgeräumt werden.

Ohne schriftlichen Vertrag, sollte kein Tier abgegeben bzw. gekauft werden.

Der Vertrag sollte folgende Informationen enthalten

  • Identität des Verkäufers, des Käufers und des Tieres
  • Preis, die Zahlungs- und Übergabemodalitäten
  • Gesundheitszustand des Tieres bei der Übergabe
  • Rückgaberecht bzw. die Rückgabepflicht

Hunde-Kaufvertrag

Download
Mic

Leave a reply

Bitte gebe den Text ein. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Dogclub-Letter
News rund um den Hund.
Datenschutz ist Ehrensache. Versprochen.