Was machen bei einer Magendrehung?

Der Magen ihres Hundes kann sich teilweise, ganz oder gar mehrmals um die eigene Achse drehen oder ist massiv überladen.

Welche Anzeichen zeigt ihr Hund?

Ihr Hund ist unruhig, hechelt stark, versucht zu erbrechen, der Bauchraum bläht sich kugelförmig auf, die Bauchdecke ist gespannt. Mit fortschreitendem Verlauf erleidet der Hund einen Kreislaufkollaps.

Was ist zu tun?

Unverzüglich zum Tierarzt fahren bei einem Verdacht auf Magendrehung! Der Tierarzt lässt das aufgestaute Gas mit Hilfe einer Sonde entweichen oder punktiert den Magen. Eine Operation ist bei einer vollständigen Magendrehung unumgänglich. Je schneller Sie die Magendrehung ihres Hundes von einem Tierarzt behandeln lassen, desto besser sind die Aussichten.

Quelle: Schweizerische Kynologische Gesellschaft

Leave a reply